Artikel » Artikel » Tierrettung Mittlerer Neckar Artikel-Infos
   

Artikel   Tierrettung Mittlerer Neckar
10.05.2012 von webmaster

24 Std. am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr – Tierrettung Mittlerer Neckar



Was tun, wenn ein Haustier oder Wildtier in Not gerät und akut medizinische Hilfe benötigt?



Rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr sind Jürgen Völker und sein Team der Tierrettung Mittlerer Neckar für Tiernotfälle aller Art einsatzbereit. Im Umkreis von 25 Kilometern rund um Aichwald (Esslingen, Waiblingen, Göppingen, Fellbach, Stuttgart) ist der Tierrettungswagen, ein umgebauter ehemaliger Rettungswagen des Roten Kreuzes, tagtäglich unterwegs und kümmert sich um jedes Lebewesen, das erkrankt oder verletzt ist.
Mehr als 560 Einsätze sind die Tier-Sanitäter seit Ende Oktober 2010 schon gefahren – mehr Berufung als Beruf kann man da wohl sagen. Urlaub? Fehlanzeige.

Ihr Tier ist unsere Herzenssache. – Ganz offensichtlich!



Die ganze Familie ist dabei: Jürgen Völker absolvierte die Ausbildung zum Tierrettungs-Sanitäter mit seinem Sohn Christopher zusammen. Seine Frau Lenore koordiniert und organisiert, nimmt Notfälle entgegen, zwei Mitarbeiterinnen ergänzen das Team. Gemeinsam helfen sie Hunden, Katzen, Kleintieren und Wildtieren, arbeiten dabei eng mit Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten zusammen – und finanzieren sich dabei nur über ihre bezahlten Einsätze und Spenden.

Dem Rettungswagen mangelt es an nichts:



Verbände aller Art, Spritzen, Vorrichtungen für Infusionen, ein EKG- und sogar ein Beatmungsgerät sind vorhanden, um während des Transports zum Tierarzt oder in die Tierklinik eine bestmögliche Erstversorgung sicher zu stellen.
Mit Blaulicht darf Jürgen Völker allerdings nicht fahren, da man für “Sachen”, was Tiere vor dem Gesetz leider immer noch sind, kein Blaulicht einsetzen darf.

Zu den täglichen Aufgaben des Teams gehört die Versorgung von angefahrenen Tieren. Aber nur ca. 10% der Autofahrer, denen ein Tier ins Auto springt, benachrichtigen überhaupt jemanden! Sie fahren weiter, als ob nichts gewesen wäre und überlassen das Tier seinem Schicksal. Unvorstellbar für jeden Tierfreund – wie so vieles.

Die Tierrettung wird täglich damit konfrontiert, wie grausam und gedankenlos Menschen mit Tieren umgehen. Umso mehr Kraft kann sie wohl aus der ehrlichen Dankbarkeit der Tiere ziehen.

Das große Ziel ist, in Not geratene Tiere schnell und flächendeckend zu versorgen und in der Region ein besseres Miteinander zwischen Mensch und Tier zu erreichen. Ganz viel Respekt für den selbstlosen Dauereinsatz, liebes Rettungsteam – macht weiter so!glücklich


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Wertung ø 1,00
1 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben